MAAS Profilzentrum GmbH

Friedrich-List-Straße 25
74532 Ilshofen-Eckartshausen

(0 79 04) 97 - 14 - 0
(0 79 04) 97 - 14 - 151
info@maasprofile.de
KONTAKTFORMULAR
Moderne Trapez Fassade
green corner left green corner right

News

Pressebericht: 03.06.2024

Besuch des Landtagsabgeordneten Stephen Brauer bei der MAAS Profilzentrum GmbH am 31.05.2024

Maas Profilzentrum in Ilshofen - Bereit für den Aufschwung am Bau!

Am 31.05.2024 besuchte Stephen Brauer, Landtagsabgeordneter der FDP, der den Wahlkreis Schwäbisch Hall im Landtag vertritt, den neuen Standort der MAAS Profilzentrum GmbH in Ilshofen.

Zusammen mit den beiden Geschäftsführern Wolfgang Maas und Marco Candido besichtigte Stephen Brauer bei einem Rundgang den neuen Campus MAAS.

Die mit Abstand größte Einzelinvestition der Firmengeschichte umfasst nicht weniger als die Umsiedelung des gesamten Produktions- und Verwaltungsstandorts in das relativ neue Gewerbegebiet in Ilshofen-Großallmerspann.

Das Unternehmen konnte sich binnen der vergangenen fünf Jahre mehr als verdoppeln. Die bereits in die Jahre gekommene Produktionstechnik und die deutlich höheren Ausstoßmengen sind gute Gründe für die Erneuerung am neuen und eigenen Standort.

Mit einem Investitionsvolumen von rund 17 Millionen Euro wird eine moderne Infrastruktur geschaffen. Über 10.000 m² Produktions- und Lagerkapazitäten ermöglichen die Inbetriebnahme von insgesamt vier neuen Produktionslinien, die zwei alte ablösen und somit die Produktivität und Qualität deutlich verbessern werden.

Und auch für alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wird sich einiges verändern und vor allem verbessern. Das gesamte Gebäude wird in Produktion und Büro durch die nahegelegene Biogas-Anlage über eine Fußbodenheizung beheizt. Der Bürobau ist in Holzbauweise so nachhaltig wie möglich erstellt und in den Büroräumen wurde bei der Planung schon darauf geachtet, dass alle Räume lichtdurchflutet mit Tageslicht versorgt werden.

Stephen Brauer war es wichtig, zu erfahren, wie die Zusammenarbeit mit den öffentlichen Stellen des Landkreises, der Gemeinde und dem Land verlief. Leider stellen teilweise intransparente Verfahrenswege, sehr schwierige Kommunikation und unberechenbare Zeitangaben vieler miteinander verwobener bürokratischer Notwendigkeiten bei so einem unternehmerischen Schritt eines Standortneubaus Hürden dar, die nicht nur Zeit und Kraft kosten. Sie schlagen sich letztlich nicht unerheblich in den Kosten nieder. Die Kosten aller notwendigen Gutachten, Planungsvorgaben, Genehmigungen und Zusatzkosten für etliche baubegleitenden Auflagen sind nebst dem Zeitverlust für investierende Unternehmen zu hoch. Sie sind mit mehr als 5 % des gesamten Investitionsvolumens im internationalen Vergleich deutlich zu hoch.

Wolfgang Maas bezeichnete das gesamte Projekt als „bürokratischen Kraftakt“. So konnte das Bauvorhaben leider erst mit einem Jahr Verspätung starten. „Man macht es den Firmen nicht gerade einfach, das ist sehr schade,“ so Wolfgang Maas.

„Wir müssen eigentlich froh sein, wenn mittelständische Unternehmen in der Region investieren, um ihre Zukunft und die Arbeitsplätze zu sichern. Wir machen es den Unternehmen in vielerlei Hinsichten oft allzu schwer.“ – so FDP-Mann Brauer.

Geschäftsführer Marco Candido beteuerte im Gespräch: „Wir sind ein Familienunternehmen mit dem klaren Bekenntnis zum Standort Ilshofen. Der neue Campus Maas Profilzentrum macht uns weiterhin zu einem attraktiven Arbeitgeber in der Region“.

Ein Wehrmutstropfen jedoch macht es der Arbeitgeberattraktivität nicht leicht; die fehlende Anbindung an das Netz des ÖPNV. Bislang hat niemand daran gedacht, wie den weit über 200 Arbeitnehmern aller Unternehmen des jungen Gewerbegebiets eine An- und Heimreise mit dem Bus ermöglicht werden soll. Vor allem für Auszubildende ohne Führerschein und eigenem PKW ist es weitestgehend uninteressant, sich hier zu bewerben. Das ist ein klarer Standortnachteil, der dringend behoben werden muss.

„Wir haben Mitarbeiter, die auf die Öffentlichen Verkehrsmittel angewiesen sind, um zur Arbeit zu kommen. Bisher fühlt sich niemand berufen, hier aktiv zu werden“. Stephen Brauer versprach beim ÖPNV zu unterstützen. Abschließend betonte er nochmals, die Wichtigkeit von Familienunternehmen für unsere Region und beglückwünschte Wolfgang Maas und Marco Candido zu einem richtigen und wichtigen Schritt in Richtung Zukunft. „Ein tolles Unternehmen, welches sich solide für die Zukunft aufstellt“, so MdL Stephen Brauer zum Abschluss seines Unternehmensbesuches im neuen MAAS Profilzentrum in Ilshofen.